Solid State Drive Technology News

Wir informieren über Solid State Drives (SSD), über für hohe Durchsätze und geringe Latenzen ausgelegte Speichersysteme, sowie über SSD Technologien und Industriestandards.

Es folgt eine Liste der wichtigsten Stichworte zum Thema Solid State Drives.

  • SSD Solid State Drives. Schneller Massenspeicher ohne bewegliche Bauteile.
  • Interface Schnittstelle oder Anschluss. Gängige Schnittstellen sind Serial ATA (SATA), mSata, PCI Express V2 & V3.
  • Form Factor Bauform. Gängige Formfaktoren sind 2.5 Zoll Gehäuse oder M.2
  • Manufacturer Hersteller oder Fabrikant.
  • M.2 Form Factor, Gehäuselose Bauform. M.2 gibt eine Reihe verschiedener Maße vor, von 12mm bis 30mm in der Breite und 16mm bis 110mm Länge. NAND Chips können auf einer Seite oder auf beiden Seiten der Platine montiert sein, sodass M.2 SSDs auch in der Höhe variieren.
  • Serial ATA Serial ATA (SATA) ist die Standardschnittstelle für Festplatten und Laufwerke in einem Computer.
  • Mini-SATA (mSata) Mini-SATA (mSATA) ist eine in 2009 festgelegte Standardschnitstelle. Der Vorteil zu SATA ist der kleinere Anschluss. Der maximale Datendurchsatz 1.5/3.0 GBit/s entspricht mehr oder weniger den Werten von SATA.
  • PCI Express Peripheral Component Interconnect Express. Je höher die Versionsnummer und je mehr PCIe Lanes, desto schneller.
  • PCIe Lanes Ein Lane besteht aus zwei Leitungspaaren, je eines zum Senden und eines zum Empfangen von Daten bei PCI Express.
  • AHCI Übertragungsprotokoll zwischen SSD und dem Rest des Systems
  • NVM Express NVMe bzw. Non-Volatile Memory Express ist das neueste Übertragungsprotokoll. NVMe v1.0 wurde speziell dafür entworfen, die Vorteile von SSDs zu nutzen. Derzeit ist NVMe noch wenig verbreitet.
  • NVMHCI Die NVMHCI (Non-Volatile Memory Host Controller Interface) Working Group ist der Herausgeber des NVM Express (NVMe) Standards
  • Software-Defined Flash (SDF) SDF ist ein Forschungsprojekt von Baidu und verzichtet auf Overprovisioning und stellt die einzelnen NAND Kanäle direkt dem System zur Verfügung. Dadurch kann ein weiter höherer Datendurchsatz bei geringerer Latenz und maximaler Ausbeute der Speicherchips erreicht werden.